A n t e n n n e n - K o p p l e r  L C - T P


  Startseite    DL3CX   Station      Antennen    
     LOC: JO51PL

Ermittlung der Notwendigkeit eines Antennenkopplers, als LC-TP


grundstromkreis

Am senderseitgen Ende einer Antennenspeiseleitung wurde bei einer Frequenz von MHz
eine komplexe  Impedanz von ZA = (  +/-j  ) Î© gemessen.  Die Impedanz  be-
trägt  ZA Ω.  Bei einer Senderimpedanz von   ZTX = Ω   ergibt sich, ohne An-
tennenkoppler, ein SWR von . Mit einer verfügbaren  Sendeleistung  von  W  ergäbe
 sich  ein  Reflexionsfaktor r = .  Die reflektierte  Leistung beträgt 2 =  W. Es  blie-
 be eine Leistung von  W.  Ist das SWR  >  3 ,  regelt der Sender die Leistung runter und
eine Reduzierung der Ausgangsleistung erfolgt                                                                     

     


Berechnung eines Kopplers für das Antennensystem, als Tiefpass


kompen

Der Koppler erfüllt zwei Aufgaben:    1. Kompensation des Blindwiderstands der komplexen Im-
          pedanz ZA                

                                           2. Transformation der Senderimpedanz  ZTX in RP .

trans

Die Umrechnung der Reihenschaltung ZA= ( RA  +/-j  XA ) in eine äquivalente Parallelschaltung
ergibt für RP= Ω und für XP= Ω. Die Induktivität  LP=  ÂµH. Um diese zu  kom-
pensieren, ist eine Kapazität von   pF  erforderlich und übrig bleibt  der Paralleliderstand   
RP.  Î©. Somit berechnet sich L=  ÂµH.        Der Blindwiderstad des Kondensators ist 
XS=  Î© und der Kondensator ist     C=  pF.                           



Uo=  V        QL=   RVL=  Î©   PVL= W    P2= W   

circuit

            U1   V.     I1= A                U2= V     eta=  %


Seitenanfang