Startseite

DL3CX

Station

QRP-Technik

Antennen

LOC:JO51PL      CQ-Zone:14


Berechnung eines kurzen Dipols

Quelle: Prof.Janzen, DF6SJ, Umrüstung eines 80-m-Dipols auf das 160mm-Band,cq_DL 10/85

Programm erstellt von : Jürgen Hickmann , D L 3 C X , ( Mai 2018 )
 

Eine Antenne mit dem Drahtdurchmesser von  mm und der Gesamtlänge von 2 mal l = m soll bei einer Freq. von MHz betrieben werden. Wie ist das Kompensations- und Anpassungsnetzwerk, bei einer Spulengüte von ,zu bemessen ? Welcher Antennenwirkungsgrad ist zu erwarten ? Geben Sie bitte Ihre eigenen Vorgabewerte, mit Dezimalpunkt, ein !
    Strahlungs-      0,1%  0,5%  1%   5%  10%  25%  50%  80%  100%
wirkungs-
grad

Abnahme des
S-Meter-Aus-
schlages in
S-Werten
      5     3,8       3,3   2,2  1,6     1       0,5     0,2     0

Quelle: Janzen, Kurze Antennen, Frank'sche Verlagshandlung Stuttgart 1986, S.45
Ohne Verkürzung des Dipols wäre seine Länge l = ?/2 , also    m  . Bei einem Verkürzungsfaktor von     verkürzt sich diese Länge auf     m . Zu dieser Länge und der gewünschten Länge, ergibt sich eine Differenz von    m  .   Jede Dipolhäfte ist demzufolge m zu kurz . Diese Fehllänge muss durch Verlängerungsspulen kompensiert werden . Ausserdem ist eine Anpassung an 50 O notwendig .

Die normierte Länge l / ? wird für nachfolgende Berechnungen benötigt . Die Formel für den Strahlungswiderstand Rs gilt für l / ? <= 0.14
Lambda  :   m norm. Länge l / ? : Schlankheitsgrad l / d  :
kapazitiver Blindwiderstand
Xa :  O
Dieser kapazitive Blindwiderstand wird durch einen entsprechenden indukt. Blindwiderstand kompensiert .
Gesamtinduktivität
L' :  µH
   Die Induktivität für eine Dipol hälfte beträgt  L'/2   µH
Verlustwid. Rv O Strahlungswid. Rs O
Der Strahlungswirkungsgrad beträgt % Das entspricht einer Abnahme von ca. S -Stufen
Nach der Kompensation des Blindanteils muss noch für Anpassung gesorgt werden. Das Anpassnetzwerk besteht aus Serien-
induktivitäten L's und einer Parallelkapazität Cp
Die Gesamtserieninduktivität L's beträgt
µH
L's , auf die Dipolhäften aufgeteilt, ergibt Ls = µH . Ls wird mit der Kompensationsspule L'/2 als eine Induktivität  L  ausgeführt .      Die Gesamtinduktivität, für eine Dipolhälfte, beträgt L = µH .
Die Parallelkapazität beträgt pF